Jürgen  Beineke
/

 

Homepage eines zornigen Bürgers

Themen

Thema Nr. 1

Die „westliche Wertegemeinschaft“ ein supranationales Angriffsbündnis 

UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag (ICTY) | Bildquelle: Julijan Nyča / pixelio.de

Tödlich/aggressive Expansionspolitik der „westlichen Wertegemeinschaft“ seit Auflösung der Sowjetunion und Rückzug aus 15 Sowjetrepubliken. 

Die „westliche Wertegemeinschaft“ der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) & Co. spielt sich seit Jahrzehnten moralisch auf, betreibt jedoch eine Hetzkampagne nach der anderen, jagt nach eigenen Bekundungen Schurkenstaaten und Terroristen, bekämpft die Achse des Bösen (Axis of Evil). Im Augenblick findet eine bösartige Dämonisierung Syriens und dessen Präsident Baschar al-Assad sowie Russlands und dessen Präsident Wladimir Putin statt, die den eigenen Dreck am Stecken in lauter Wohltaten uminterpretiert. Der westlichen Lesart zufolge gibt es gute Bomben und böse Bomben. 

Um uns das glauben zu machen, haben sich politische und mediale Akteure in einer symbiotischen Kultur der Kumpanei zusammengefunden und agitieren uns Bürgerinnen und Bürger pausenlos mit Kriegsrhetorik. 

Ihre Visitenkarte: 

Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien mit einer Bilanz dieser westlichen, zumeist völkerrechtswidrigen Interventionskriege von mittlerweile 1,5 Millionen Menschenleben und zig-Millionen Flüchtlingen ist die obszöne Reputation, die sich mit der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ verbindet, die mal als NATO, mal als Coalition Of The Willing, mal als Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat Staaten überfällt. 

„Die Medien“, haben uns für diese Verbrechen mit Chorgesang agitiert und uns den Unterschied zwischen den guten Bomben und den bösen Bomben erklärt. Sie sollten sich schämen. Doch stattdessen machen Sie weiter, schleudern Brandsätze

Als Bürger der Bundesrepublik Deutschland möchte ich die Beteiligten fragen, worin sich eigentlich die Gewalt- und Tötungshandlungen der syrischen Armee von denen der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterscheiden?

Zum Artikel

Thema Nr. 2

12 Jahre Merkel – Zeit für ein paar Widerworte 

 

Unter Druck ... der Euro! | Bildquelle: Thommy Weiss / pixelio.de

Staatliche Bankenrettung bei Inhaftnehmung der Einleger und Prekarisierung der Bevölkerung. 

Seit einigen Jahren ist in westlichen Ländern eine Rückbesinnung hin zu mehr Nationalstaatlichkeit zu beobachten, eine logische Entwicklung, die für mich in systemischem Zusammenhang mit der aggressiven Globalisierung des Neoliberalismus steht.

Gerhard Schröder legte mit seiner AGENDA 2010 das Drehbuch für Deutschland vor und das „Parteienkartell aus CDU/CSU, SPD, FDP und GRÜNE“ setzte es um. Die Bundestagswahl im September 2017 hat hieran nichts substanziell geändert.

Dieses Parteienkartell begleitete und rechtfertigte in der Vergangenheit nahezu blind die Politik der Regierung(en) Deutschlands, die unbezähmbare Alimentierung der internationalen Finanz-Hasardeure bei paralleler Prekarisierung der Bürgerinnen und Bürger und die Kriege des supranationalen Angriffsbündnisses dieser „westlichen Wertegemeinschaft“ zu organisieren.

Zum Artikel

Thema Nr. 3

Die Angst der Machteliten vor dem Volk

»Prof. Rainer Mausfeld ist eine Koryphäe, wenn es um das Enttarnen von Eliten-Macht geht. Sein aktueller Vortrag „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“ hilft dem einzelnen, die Ohnmacht zu überwinden, die jeden beschleicht, wenn er versucht, im Alleingang das System zu durchschauen. Die Chance auf Veränderung beginnt im Kopf. Wissen ist der Schlüssel. Mehr Wissen bei den Massen.«

Zum Artikel

...

Diverse Themen zu ausgesuchten Politikfeldern

...

Medienkampagnen zur Agitation der Bürgerinnen und Bürger

...

Bitte besuche diese Seite bald wieder. Vielen Dank für dein Interesse!

Zum Blog

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

Sitemap