Jürgen  Beineke
 

Homepage eines zornigen Bürgers






Blog

 Established: 15. April 2018


Mithilfe dieses Blogs werde ich

mich in das politische Tagesgeschehen einmischen und

u. a. meine Post an exponierte Politiker und Medienmitarbeiter, auch Repräsentanten des öffentlichen Lebens, denen ich nach entsprechender Agitation durch sie Protestbriefe mit handfester Begründung zugesandt habe, veröffentlichen.

...



Blog-Inhaltsverzeichnis 2022

Blog-Inhaltsverzeichnis 2021

Blog-Inhaltsverzeichnis 2020

Blog-Inhaltsverzeichnis 2019

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

 

Pressezensur: EU verbietet Verbreitung von RT und Sputnik

Die Inhalte der russischen Sender RT und Sputnik sind seit dem 2. März 2022 in der EU verboten. Unter Hinweis auf die europäischen Russlandsanktionen schränkt die EU-Kommission die Pressefreiheit in der EU ein. Eine devot indoktrinierende deutsche Medienlandschaft, die Abweichler von ihren offiziell verkündeten, toxischen Narrativen erbarmungslos schmäht, reicht nicht mehr aus: Es muss noch eins drauf gelegt werden.

Für diese Homepage hat das zur Folge, dass einige Quell-Links, die mit RT DE verknüpft sind, nicht mehr funktionieren, obgleich ich sie lange vor dem Verbot zum 2. März 2022 geschaltet hatte. In Deutschland gilt ein Rückwirkungsverbot basierend auf dem Rechtsstaatsprinzip, Art. 20 Abs. 1, 3 GG.


 


2022-08-31

Energie- und Wirtschaftskrise: Sie lügen, dass sich die Balken biegen

Eine Sippschaft aus Politik und Medien frönt ihrem ideologischen Wahn und betreibt eine gezielte Diffamierungskampagne zur Verleugnung der signifikant/eigenen Schuld an der aktuellen Energie- und Wirtschaftskrise in Deutschland und EU.

Die Regierung Deutschlands und die anderer Nationen der EU haben ihren Bürgerinnen und Bürger aktuell eine veritable Energie- und Wirtschaftskrise zugefügt, die weite Teile von ihnen stranguliert und in den Ruin treibt.

Derweil hat der russische Gaskonzern Gazprom nach eigenen Angaben trotz, ironischerweise vielleicht sogar wegen der westlichen Russland-Sanktionen im ersten Halbjahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Unter dem Strich stand ein Ergebnis von 2,5 Billionen Rubel, das sind umgerechnet 41,63 Milliarden Euro. Zugleich teilte das Unternehmen mit, es werde nun eine Zwischendividende zahlen.

Zur Ironie gehört, dass ausgerechnet die von ihnen erdachten Sanktionen, Russland zu ruinieren (Baerbock), dafür gesorgt haben, dass Russland sich eines neuen, goldenen Zeitalters für seine Öl- und Gasexporte erfreuen kann. Laut Wall Street Journal vom 29.08.2022 in dieser Woche …

          “… pumpt Russland fast so viel Öl auf den Weltmarkt wie vor seiner Invasion der Ukraine. Mit steigenden Ölpreisen verdient Moskau auch mehr Geld. (…) Mit den Ölexporten hat Russland in diesem Jahr einen durchschnittlichen monatlichen Umsatz von 20 Milliarden US-Dollar erzielt, verglichen mit einem monatlichen Durchschnitt von 14,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021.”

Und selbstverständlich hat diese Sippschaft aus Politik und Medien auch eine Rechtfertigung, die von ihrer signifikant/eigenen Urheberschaft ablenken und gleichzeitig ein plausibles Erklärungsmodell für eine neue Zeitgeistpolitik liefern soll, aus dem Ärmel gezogen: Putin trägt die alleinige Schuld. Mit ihm hat sich das Böse in der globalen Welt etabliert. So etwas hat es nie zuvor gegeben, ist einmalig! Von Putin geht eine dramatische Bedrohung des kollektiven „Werte“westens aus, weswegen Russland in den Ruin getrieben werden muss, – Dass das eine Lüge ist, interessiert diese politische Sippschaft nicht, interessiert auch die Medien nicht, die sich gerne als deren Sprachrohr dieser pervertierten politischen Kaste zur Verfügung stellt.

Intrigant wie immer haben sie sich auf Diffamierung verständigt:

Schuld an dem Problem sind ihrem Narrativ nach nicht die heutigen Regierungen Deutschlands und der EU, sondern die früheren, die die europäische Abhängigkeit von „billigen“ – wie sie sich ausdrücklich schmähend ausdrücken – russischem Gas jahrzehntelang zugelassen und gefördert haben, so die zweckdienliche Diskreditierung. 
Die früher gefeierte “neue Ostpolitik” der Regierungen Brandt und Schmidt, die von Kohl und Schröder fortgesetzt wurde, ist nun plötzlich böse, denn sie hat Europa in die heutige Misere geführt, so ihre grotesk/arrogante Behauptung. Und Frau Merkel, diese sakrosankte Devotionalie, die sich dem USA-Diktat verweigerte und gegen Washingtons Weisungen mit Putin gekungelt hat, um Deutschland mit „billiger Energie“ zu versorgen: Sie hat dem Narrativ nach eine Todsünde begangen, für die sie nun vom Sockel gestürzt werden muss.

Dabei waren es doch gerade die Medien, die die Frau Merkel zur sakrosankten Devotionale kürten. Devote Zeitgeist-Medien waren jahrelang glühende Verfechter der Globalisierung, die erst dazu geführt hat, dass viele große deutsch Konzerne schließlich nicht mehr in überwiegend deutscher Hand sind, sondern mehrheitlich ausländischen Investoren und Investmentfonds gehören.

Die schändliche Charakterlosigkeit des politisch/medialen Clans ignoriert die historischen Tatsachen:

Russland und die Sowjetunion zuvor haben Deutschland und der EU noch nie etwas angetan. Die Sowjets haben sich 1989 friedlich aus der DDR zurückgezogen und das Territorium an die Bundesrepublik gegeben. Niemand hätte sie dort folgenlos vertreiben können. Und Gas geliefert haben Putin-Russland und Sowjets über all die Jahrzehnte mit auch kriegerischen Auseinandersetzungen immer zuverlässig. Immerhin hat Deutschland schon mal 27 Millionen sowjetischen Bürgerinnen und Bürgern den Tod gebracht.

Für Russland ist der Verkauf von Gas hingegen ausschließlich ein Geschäft. Der kollektive Westen hingegen wirft Russland vor, das Thema Gas zu politisieren, dabei ist das Gegenteil der Fall. Die Probleme bei allen Pipelines sind nicht von Russland verursacht: Westliche Länder haben Nord Stream 2 aus politischen Gründen gestoppt und auch die Probleme mit anderen Pipelines sind politischer Natur, die von EU-Ländern (oder der Ukraine) verursacht wurden.

Bei einer Pipeline hat die Ukraine den Gasfluss reduziert, bei der zweiten hat Polen den Gasfluss gestoppt, Nord Stream 2 wurde gleich ganz verboten und im Süden hat Bulgarien auf russisches Gas verzichtet.

So steht nur Nord Stream 1 für westliche politisch/mediale Agitation zur Verfügung, und Habeck und Konsorten in ihrer Selbstverliebtheit verunglimpfen russische Sachargumente als politisch motiviert, unterschieben Putin genau das, was ihre eigene politische Motivation ist und Robert Habeck wundert sich nun, dass nicht er selbst, sondern Wladimir Putin Regie führt. – Das scheint eine Kränkung der eigenen Eitelkeit zu sein, denn schließlich möchte Habeck im Winter nicht als der Bankrotteur der BRD dastehen.

Das alles will eine USA-fixierte Clique aus Politik und Medien in Deutschland und EU vergessen machen und betreibt hierfür eine gigantische Diffamierungskampagne gegen jede und jeden, die bzw. der nicht so will, wie sie. Sie sind so charakterlos, sie würden morgen auch wieder Pferde verkaufen, wenn das dem Zeitgeist entsprechen würde.

Es geht darum, in den Augen der europäischen Öffentlichkeit die Schuld an der kommenden wirtschaftlichen Katastrophe von den heutigen Regierungen wegzuverlagern, von ihnen abzulenken, selbst wenn man dazu Merkels bisher guten Ruf im Westen zerstören muss.

Nachfolgend zwei Beispiele besessen/einseitiger Agitation im Sinne „werte“westlicher Ideologiebildung:

          »Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), eine Gruppe linker SPD-Politiker – und viele Normalbürger: Sie alle rufen danach, den Ukraine-Krieg am Verhandlungstisch zu beenden. Dafür werden sie scharf kritisiert. Das ist falsch, kommentiert RND-Korrespondent Steven Geyer. Zugleich müssen sie sich aber klarmachen, was sie da wirklich fordern.«

Und dann folgt sein entlarvender Kalauer:

          »Tatsächlich sind Ideen gefragt, wie Putin zum Verhandeln gebracht werden kann, mit oder ohne Waffen. Vielleicht entstehen sie ja im Diskurs darüber. Das gelingt aber nur, wenn man die unschöne Realität anerkennt, dass Russland der Aggressor geblieben ist – und ohne jede Verhandlungsbereitschaft.«

Ich habe ihm nachfolgende Protest-E-Mail zugesandt:

2022-08-29_RN_Castrop-Rauxel_-_Steven Geyer_Web-Version.jpgBetreff: Rufe nach Diplomatie im Ukraine-Krieg_ Es braucht einen ehrlichen Diskurs
Datum: Mon, 29 Aug 2022 09:56:01 +0200
Von: Jürgen Beineke <j.beineke@t-online.de>
An: steven.geyer@rnd.de

Ruhr Nachrichten | Castrop-Rauxel-Ausgabe vom 29.08.2022
Rufe nach Diplomatie im Ukraine-Krieg
Es braucht einen ehrlichen Diskurs

rnd.de, 28.08.2022, 19:25 Uhr
Rufe nach Diplomatie: ehrenwert – aber unehrlich

          »Das gelingt aber nur, wenn man anerkennt, dass Russland der Aggressor ist – und ohne jede Verhandlungsbereitschaft.«

Das haben Sie sich aber schön zurechtgelegt. Sie geben ex Cathedra die Prämissen vor? Und setzen damit die Tradition Ihres Hauses fort, Regierungssprachrohr zu sein. Sie lügen uns an, wenn Sie behaupten, Putin sei zu Verhandlungen nicht bereit. Putin wurde im Deutschen Bundestag mal mit Standing Ovations gefeiert, hat die Annäherung an den Westen bis 2021 immer wieder versucht. – Es war der kollektive „Werte“westen, der ihn nie einbezogen, sondern zurückgewiesen und maßlos durch den Dreck gezogen hat.

Hallo Steven Geyer,

und Putin ist auch jetzt zu Verhandlungen bereit, aber nicht zur bedingungslosen Kapitulation, wie Sie es sich offensichtlich wünschen.

„…, wenn man anerkennt, dass Russland der Aggressor ist“.

Diese Formulierung suggeriert, dass das Böse erst mit dem Erscheinen Putins auf diesem Globus eingezogen ist und lässt die eigenen aggressiven Menschheits-Verbrechen des „werte“westlichen supranationalen Angriffsbündnisses – an denen Deutschland maßgeblich beteiligt war – bewusst/manipulatorisch außer Acht.

Noch immer besetzen USA und Türkei z.B. im Norden Syriens annektiertes Staatsgebiet, das von ca. 90 Nationen des kollektiven Westens im Rahnem ihres internationalen Zerstörungskrieges gegen Syrien abgetrennt wurde und klauen dem Land die Bodenschätze.

Der Russland/Ukraine-Krieg ist nichts Besonderes, wie Sie suggerieren, sondern gehört zu den alltäglichen Schweinereien, wie uns zahlreiche bellizistische Hasardeure vorgemacht haben.

Bellizisten wie William (Bill) Jefferson Clinton, Al Gore, Madeleine Albright (†), Gerhard Fritz Kurt Schröder, Rudolf Albert Scharping, Joseph Martin Fischer, George W. Bush, Colin Luther Powell (†), Donald Henry Rumsfeld (†), Paul Wolfowitz und Tony Blair, sowie Barack Hussein Obama II, Hillary Diane Rodham Clinton, Donald Trump, Joe Biden und letztlich auch Angela Merkel mit Massenermordungen und extralegale Hinrichtungen von nahezu einer Millionen und Vertreibungen von inzwischen zig-Millionen Menschen gehören/gehörten als Kriegsverbrecher vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt zu werden! 

Ich protestiere gegen die Strangulierungs-Politik dieser Bunderegierung, die aus lauter US-Vasallen mit ideologischem Wahn besteht und die darum die Mehrzahl der deutschen Bevölkerung im Rahmen ihres Russlandwirtschaftskriegs in den Ruin treibt, aber Unternehmen pampert, deren Gewinne sich während der von ihr signifikant – also ursächlich – verursachten Krise vervielfacht haben.

Nicht Putin ist der Verursacher, wie sie uns glauben machen wollen, sondern sie sind es, die politisch/medialen Propagandisten. Sie haben mit ihren vertragsbrüchigen Russlandsanktion bei weltweit reichlich vorhandenen Energie-Ressourcen eine Energie-Verknappung in Deutschland verursacht, die jetzt die Preise gigantisch ansteigen lässt und weite Teile der Bevölkerung stranguliert.

Ich protestiere gegen pervertierte Medien, die als Regierungssprachrohr fungieren und nichts anderes mehr tun, als Hinz und Kunz, die nicht so wollen, wie sie und die pervertierte Bundesregierung, durch die Fäkalien zu ziehen und ihre Basta-Mentalität durchsetzen wollen.

Die politisch/mediale Kritik an den Vorschlägen von Wolfgang Kubicki, Sahra Wagenknecht, Klaus Ernst & Co. ist Bestandteil einer konzertierten Schmähkampagne für die Durchsetzung ihrer antidemokratischen Basta-Mentalität.

Ich werde Ihre Einlassungen und die Ihres Kollegen Markus Decker zum Gegenstand meiner eigenen Auseinandersetzung mit diesem Thema auf meiner persönlichen Homepage machen.

Mit eher unfreundlichen Grüßen von einem zornigen Bürger
Jürgen Beineke

Die Linke singt das Lied der Entsolidarisierung

So stänkert RND-Korrespondent Markus Decker:

          »Weil sie wie rechte Gruppen auch montags gegen die Energiepreisinflation demonstrieren will, ist die Linke erneut in die Kritik geraten. Nun fordert Fraktionschef Dietmar Bartsch überdies, Stromlieferungen nach Frankreich einzustellen. Dieser nationalistische Kurs ist unanständig und gefährlich für Deutschland.«

Markus Decker schmäht den »bloß scheinbar unverdächtige(n) Fraktionschef Dietmar Bartsch, der einst mit Wagenknecht paktierte und heute sowohl Pellmann als auch Ernst protegiert…«

Ich habe ihm nachfolgende Protest-E-Mail zugesandt:

2022-08-29_RN_Castrop-Rauxel_-_Markus Decker_Web-Version.jpgBetreff: Die Linke singt das Lied der Entsolidarisierung
Datum: Sat, 27 Aug 2022 17:23:28 +0200
Von: Jürgen Beineke <j.beineke@t-online.de>
An:  Decker Markus RND markus.decker@rnd.de

rnd.de, 27.08.2022, 08:01 Uhr
Die Linke singt das Lied der Entsolidarisierung
 
          »Wenn aber ausgerechnet eine Partei, die sich „Die Linke“ nennt, das Lied der internationalen Entsolidarisierung nicht nur mitsingt, sondern gemeinsam mit der AfD anstimmt, dann wird es unanständig und gefährlich in Deutschland.«

Hallo Markus Decker,

Sie irren: „Unanständig und gefährlich“ wird es durch Leute, wie sie und durch die pervertierte Politik der Bundesregierung, die aus lauter fanatischen USA-Lakaien besteht und Deutschland und seinen Bürgerinnen und Bürgern signifikant eine veritable Energie- und Wirtschaftskrise beschert. Sie, und niemand anders ist schuld, sie sind die, die die gigantischen Preissteigerungen ursächlich zu verantworten haben. – Unter Ihrem (Plural) Beifall selbstverständlich, wie seit mehr als zwei Dekaden.

Es wird höchste Zeit, dass die geschundene Bevölkerung protestiert bzw. demonstriert. Ihre schmutzige Denunziation ganzer Bevölkerungsgruppen und einzelner Personen, die Ihnen nicht in den Kram passen, sind noch einmal zusätzliche Gründe, sich diesen pervertierten Politikern und den pervertierten medialen Hetzkampagnen entgegenzustellen. – Jede und jeder ist gefragt, gegen eure (sprich politisch/mediale Clique) pathologische Agitation anzudemonstrieren. Ihre Links/Rechts-Denunzierung ist angesichts der politischen Schweinereien, die diese Bundesregierung Arm in Arm mit euch Medienvertretern an der Bevölkerung Deutschlands begeht, grotesk und lächerlich.

Der kollektive Westen hat beispiellose Wirtschaftssanktionen mit der ausdrücklichen Erwartung verhängt, dass die russische Wirtschaft, das Finanzsystem und die russische Währung sofort zusammenbrechen würden. Das ist nie passiert, und der russische Rubel hat sich dieses Jahr als bisher robusteste Währung erwiesen. Die Sanktionen sind so spektakulär nach hinten losgegangen, dass der Westen sein eigenes Haus in Brand gesteckt hat, in der Hoffnung, dass es auf Moskau übergreifen würde.

Auch das geht zu Lasten von euch Medienleuten. Noch gibt es in Deutschland keine gesetzliche Pflicht zur Putin-Hetze, wohl aber eine penetrante Nötigung durch eine Zeitgeist-Clique, der auch sie angehören, die täglich nichts anderes mehr tut, als Andersdenkende durch die Fäkalien zu ziehen.

Mit eher unfreundlichen Grüßen von einem zornigen Bürger
Jürgen Beineke

Admin - 16:22:38 @

 

Blog-Inhaltsverzeichnis 2021

Blog-Inhaltsverzeichnis 2020

Blog-Inhaltsverzeichnis 2019

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

Bitte besuche diese Seite bald wieder. Vielen Dank für dein Interesse!

Sitemap